KGV Walkenriede e.V

Jahreshauptversammlung 2015 – bitte beachten!

Liebe Gartenfreundinnen und Gartenfreunde,
Anträge zu unserer Jahreshauptversammlung am 18.01.2015 müssen bis spätestens 10.01.2015 beim Vorstand eingegangen sein. Ihr könnt euren Antrag per Post an:
KGV Walkenriede e.V.
Büttnerstraße 71f
30165 Hannover
schicken, ihn direkt in den Vereinsbriefkasten einwerfen, einem Vorstandsmitglied geben oder per E-Mail an: info@kgv-walkenriede.de bzw. direkt über die Kontaktseite senden.

Euch ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch!

Wir wünschen allen Gartenfreundinnen und Gartenfreunden schöne und besinnliche Festtage, einen guten Rutsch und schönen Start ins neue Jahr. Wir freuen uns auf die neue Gartensaison 2015 mit euch.

Euer Vorstand

Erwischt! Ein Fuchs klaut die Meisenknödel

Fuchs-Pfeil
Video ansehen

„Wer reißt bloß immer unsere Meisenknödel ab?“ fragten sich Gudrun und Jürgen aus dem Breek-Weg 71 und legten sich mit Kamera auf die Lauer. Mit Erfolg: der Meisenknödeldieb entpuppte sich als hungriger Fuchs, der versucht, an den Knödel zu gelangen.

In diesem Herbst hatten schon einige Gartenfreunde merkwürdig aussehende Hinterlassenschaften in ihrem Garten entdeckt – eindeutig nicht von Hund, Katze oder Igel. Vermutlich handelt es sich dabei um Fuchslosung.

Gefährlich ist ein Fuchs eigentlich höchstens für Mäuse, die seine Hauptbeute sind. Seit 1995 gilt Deutschland als Tollwutfrei und die Gefahr, sich mit einem Fuchsbandwurm anzustecken, ist extrem gering. Jedoch sollte man seine Losung vorsichtshalber nicht mit der bloßen Haut berühren … aber wer macht das schon?

NEU: Anmeldung zur Gemeinschaftsarbeit

Auf der erweiterten Vorstandssitzung vom September wurde, gemeinsam mit den Wegewarten, folgende Änderung beschlossen: Mit Beginn der Gartensaison 2015 werden die Anmeldungen zur Gemeinschaftsarbeit von den jeweils zuständigen Wegewarten direkt entgegen genommen. Welcher Wegewart an welchem Termin zuständig ist sowie die Kontaktdaten findet ihr auf der Seite Gemeinschaftsarbeit 2015.

Da die Teilnahme auch in diesem Jahr wieder recht mau war, bitten wir euch in der kommenden Gartensaison um mehr Engagement. Der Verein und unsere Kolonie sind darauf angewiesen, dass alle Pächter ihrer Verpflichtung zur Gemeinschaftsarbeit nachkommen. Unsere schöne Anlage muss gepflegt und erhalten werden. Wenn dies nicht geschieht, weil niemand oder nur Wenige zu den Terminen erscheinen, muss die Arbeit extern vergeben werden. Das kostet unnötiges Geld und ist auch nicht im Sinne einer Vereinsgemeinschaft.

Wir alle wollen es in unserer Kolonie schön haben. Deshalb noch einmal unsere Bitte: Nehmt die Termine zur Gemeinschaftsarbeit wahr.
Falls es euch nicht möglich ist, an den festgelegten Terminen dabei zu sein, sprecht die Wegewarte, den 2. Vorsitzenden Phillip Schikora oder den Fachberater Ulysses Erhardt an. Es können dann gern Arbeiten außerhalb der Termine vereinbart werden. Und keine Angst vor Arbeiten, die ihr euch nicht zutraut. Wir finden für jeden eine passende Tätigkeit.

Vielen Dank für euer Engagement im kommenden Jahr!

ACHTUNG - Wichtige Information zur Gartenversicherung!

Auf Grund eines Rundschreibens unseres Versicherers GENERALI müssen wir heute darauf hinweisen, dass sowohl in der Grundversicherung (die in der Pachtzahlung enthalten ist), als auch in vielen Zusatzversicherungen kein hinreichender Schutz für Glasbruch enthalten ist.
 
Die Grundversicherung deckt bis zu 3 qm einfaches Fensterglas ab. Hierbei muss betont werden, dass es sich nur um einfaches Fensterglas handeln darf. Jedes andere eingesetzte Glas ist in der Absicherung nicht enthalten und muss gesondert versichert sein. Hierbei ist auch zu beachten, dass es keine Verrechnung bei Einsatz verschiedener Gläser gibt, es wird also auch kein Anteil (der für einfaches Glas angefallen wäre) gezahlt, wenn anderes Glas eingesetzt ist.
 
Leider sieht auch die bisher angebotene Zusatzversicherung in  der Standard-Ausführung (vorgeschlagene Werte waren eingetragen) keine gesonderte Glasversicherung vor. Hierzu muss im Antrag gezielt dieser Punkt gewünscht werden. Der Beitrag für eine gesonderte Glasversicherung (pauschal für die gesamte Fläche) wäre für 1 Jahr nur 15,00 € …
 
Wir empfehlen daher dringend, eure vorhandene Versicherung auf GLASBRUCH zu prüfen und bei Bedarf zu ergänzen. Eine kurze Nachricht an Versicherung@kgv-walkenriede.de reicht aus. Alternativ gern auch telefonisch oder persönlich an Michael Wegener: 0511/67 91 71 51, Mobil 0162/813 95 92, Schwingeweg 119
 
Wir wünschen allen eine schadensfreie Zeit

Nachtrag vom 30.04.2015, bitte beachten:
Die hier angegebenen Kontaktdaten sind inzwischen veraltet. Wer sich zum Thema Versicherung informieren möchte, bitte an den Vorstand wenden.

Der Garten im Winter: schön warm einpacken

Der Winter rückt näher und es ist Zeit, den Garten auf die kalte Jahreszeit vorzubereiten.
flexible
Laub ist wertvoll
Das herabgefallene Laub unserer Gartenbäume und -sträucher gehört nicht auf den Kompost, weil es in feuchtem Zustand dermaßen dicht liegt, dass es die für eine gute Verrottung notwendige Luftzirkulation unterbindet. Die Folge: Der Kompost verrottet nicht sondern beginnt zu faulen. Falls es sich gar nicht vermeiden lässt, sollte möglichst wenig Laub gut untergemischt werden.
Das Laub gehört als Mulch auf Beete und Rabatten. Es bedeckt die nackte Erde und schützt sie und damit Pflanzen bei Kahlfrost (Frost bei Schneefreiheit) vor dem Vertrocknen (Pflanzen erfrieren nicht, sie vertrocknen). Regenwürmer und andere Bodenorganismen ernähren sich von dem Laub und erzeugen durch die Verrottung gleichzeitig eine isolierende Wärmeschicht. Im Frühjahr ist das Laub beinahe vollständig verschwunden und in wertvollen Humus umgewandelt.
Ausnahmen:
Krankes Laub muss unbedingt entsorgt werden, weil krankheitserregende Pilzsporen auf dem Laub überwintern und sich, sobald es wieder wärmer wird, explosionsartig vermehren und ausbreiten.
Das Laub von Walnuss und Eiche ist wegen seines hohen Gerbstoffanteils ungeeignet fürs Mulchen. Es verrottet extrem langsam und übersäuert den Boden.

Stauden nicht schneiden
Wer meint, ein Garten muss im Winter übermäßig „ordentlich“ aussehen, tut sich und der Natur keinen Gefallen. Lasst die vertrockneten Stauden stehen. Sie bieten Vögeln im Winter Nahrung und sind für nützliche Insekten wichtige Winterquartiere. Außerdem tragen sie ebenfalls zum Schutz des Bodens bei. Verblühte Blüten jedoch sollten, wenn man eine unkontrollierte Ausbreitung verhindern möchte, knapp unterhalb der Blüte abgeschnitten und kompostiert werden.
Natürlich (!) sieht der Garten dann ein wenig struppig aus aber er ist gesund. Und sobald es wieder wärmer wird und die Frostgefahr gering ist, dürfen die vertrockneten Stauden gern geschnitten werden.

Gemüsebeete vorbereiten
Bevor die ersten Fröste den Boden hart werden lassen, kann auf den Gemüsebeeten, die im kommenden Jahr für Starkzehrer, vorgesehen sind, Kompost und/oder Stalldung in die oberste Bodenschicht eingearbeitet werden (grubbern).
Bitte nicht umgraben! Beim umgraben werden die Bodenschichten, in denen die unterschiedlichsten Bodenhelfer leben, komplett durcheinander gebracht. In der Regel überleben sie das nicht und fehlen im Folgejahr als wichtigste Bodenverbesserer.

Obstbaumschnitt
Wer seine Obstbäume noch vor dem Winter schneiden möchte, sollte dies nur bei frostfreiem Wetter tun. Bei Frost heilen die Schnittwunden schlecht oder gar nicht und Krankheitserreger können durch sie in den Baum gelangen.
Bitte beachtet, dass nicht jeder Obstbaum einen Herbst- oder Winterschnitt verträgt. Wann welcher Obstbaum geschnitten werden sollte, könnt ihr im Gartentipp vom 25.1.2014 nachlesen.

Ulysses Erhardt

Das PDF dieses Artikels zum Downloaden gibt es im Download-Bereich

Der Weihnachtsmann kommt am 6. Dezember

Liebe Gartenfreundinnen und Gartenfreunde,
hiermit möchten wir Euch und Eure Kinder ganz herzlich zu unserer Weihnachtsfeier einladen. Wir freuen uns darauf, mit Euch einen gemütlichen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen zu verbringen. Auch der Weihnachtsmann hat uns bereits zugesagt und kommt mit einer Überraschung für jedes Kind.

Wann: 6. Dezember 2014 15.00 Uhr
Wo: Vereinsheim Walkenriede
Anmeldung bitte bis 22.11.2014
(Die Weihnachtsfeier findet nur bei ausreichender Beteiligung statt!)

Anmeldung herunter laden und ausdrucken
Online anmelden

flexible

Wurst und Käse – auch für Veganer!

flexible
In diesem Jahr gibt es zu unserem gemeinsamen Herbstessen, am Samstag den 22. November, wieder eine Wurst und Käseplatte.
Und damit möglichst alle kommen können, bieten wir in diesem Jahr erstmals auch ein veganes Essen an. Wer vegan essen möchte, kann dies bei seiner Anmeldung vorbestellen.

Anmeldung (nur zum Essen) per Telefon (0178) 938 80 89, per E-Mail oder über das Online-Anmeldeformular.

Eine Tafel fürs Insektenhotel

flexible
Vor unserem Insektenhotel steht seit neuestem eine Tafel, auf der beschrieben ist, welche Insekten in unser Hotel einziehen sollen und wieso sie wichtig für unsere Gärten sind. In kurzen, gut verständlichen Beschreibungen werden Wildbienen, Florfliegen & Co. vorgestellt. Abbildungen helfen, die verschiedenen Insekten zu bestimmen.

Die Tafel wurde von Ulysses Erhardts Werbeagentur ff.mediengestaltung GmbH gestiftet. Eine weitere Tafel für den Totholzhaufen ist bereits in Arbeit. Gartenfreund Michael Wegener hat sich bereit erklärt, die Kosten dafür zu übernehmen.

Die Tafel im Format Din A3 zum selber ausdrucken findet ihr hier. Für einen Ausdruck in Din A4 muss in eurem Druckmenü der Button „auf Mediengröße skalieren“ (o. ä.) aktiviert werden.

Wichtige Information zur Gemeinschaftsarbeit

Um die Gemeinschaftsarbeit effektiver zu koordinieren haben der Vorstand und die Wegewarte in der erweiterten Vorstandssitzung vom 13.10.2014 beschlossen, dass die Anmeldungen und Absprachen zur Gemeinschaftsarbeit direkt mit den Wegewarten erfolgen soll.

In diesem Jahr findet der letzte Ersatztermin am 25.10.2014 statt. Bitte meldet euch dafür bei dem zuständigen Wegewart Wolfhard Kreis an:
Garten: Röste-Weg 48
E-Mail: wolfhard.kreis@gmail.com

Die Kontaktinformationen aller Wegewarte findet ihr auf der Seite Gemeinschaftsarbeit.

Leider war die Beteiligung auch in diesem Jahr wieder eher dürftig und es sind deshalb wieder wichtige Arbeiten liegen geblieben. Gemäß unserer Vereinssatzung ist jedes aktive Mitglied dazu verpflichtet, 8 Stunden Gemeinschaftsarbeit pro Garten und Jahr zu leisten. Und denkt bitte auch daran, dass unser Verein auf die Mitarbeit aller Vereinsmitglieder angewiesen ist. Wir setzen auf eure rege Beteiligung 2015!

Unser Totholzhaufen mit Igelquartier

Auf der Wiese an unserem Vereinshaus steht seit Sonntag, 12. Oktober 2014 ein großer Totholzhaufen.
flexible
Bei Sonnenschein und für die Jahreszeit ungewöhnlich warmem Wetter trafen sich um 10 Uhr die Gartenfreunde Anja, Sonja, Philipp und Ulysses um Echsen, Käfern & Co. ein perfektes Zuhause zu schaffen und den Igeln ein kuscheliges Winterschlaf-Quartier.

Dazu wurde ein leicht erhöhter Platz gewählt, der sicher stellt, dass der schlafende Igel bei Regen oder Schmelzwasser nicht ertrinkt. Am ausgewählten Platz wurde mit Baumstämmen und Wurzeln ein Hohlraum geschaffen, der mit Laub gefüllt wurde. Das Laub sorgt mit seiner Verrottungswärme dafür, dass es in der Schlafhöhle immer warm genug ist. Darüber wurden diverse Baumstämme, Äste, Wurzeln und Stumpen geschichtet und zum Schluss bekam der Haufen noch ein „Geweih“ aufgesetzt (das hat nur eine ästhetische Bedeutung).

Zwischendurch hatten wir Besuch von Michi und seiner Oma, später kam dann noch Susanne, die einen sehr schönen Baumstamm beigesteuert hatte, dazu.

Im Lauf der Zeit wird sich der Totholzhaufen verändern. Das Holz verrottet und auch verschiedene Pflanzen werden ihn erobern und begrünen. In einigen Jahren wird er irgendwann einmal verschwunden sein. Aber bis dahin soll er seltenen und für uns Gärtner nützlichen Käferarten und Eidechsen ein Zuhause bieten und den Igeln einen ungestörten Winterschlaf ermöglichen.

Ja, ist denn schon wieder Frühling?

… könnte man sich fragen, wenn man die Forsythie in Hella und Rogers Garten im Breekweg erblickt. Sie blüht, als sei bereits der Frühling angebrochen. Verräterisch ist allerdings das nur noch spärliche, rot verfärbte Laub. Tatsächlich befinden wir uns mitten im Oktober, wenn auch einem bislang besonders warmen. Und das ist wohl auch der Grund, dass die Forsythie es noch mal wissen will.

Es kann gut sein, dass wir solche Merkwürdigkeiten zukünftig häufiger beobachten werden. Es scheint, als würden sich die Sommer immer länger in den Herbst hinein ziehen und das kann dann durchaus eine zweite Blühphase bei den eigentlichen Frühlingsblühern auslösen.

flexible

Bau des Igelquartiers, Start: 12.10. um 10 Uhr

flexible
Am Sonntag um 10 Uhr wollen wir mit dem Bau der Igelhöhle und des Totholzhaufens starten. Es sollen außerdem erste (pflegeleichte) blühende Stauden gepflanzt werden, damit unser Haupteingang und der Bereich vor dem Vereinshaus bunter und schöner für Mensch und Tier wird.

Wer Lust und ein wenig Zeit am Sonntagvormittag hat ist herzlich willkommen, seine Tatkraft und gestalterischen Ideen einzubringen.

Mehr Infos zum Totholzhaufen mit Igelhöhle.

Apfelbäumchen aus dem Alten Land

Wer auf der Suche nach einem neuen Apfelbaum ist, hat vielleicht gute Chancen bei Eckard Brandt im Alten Land fündig zu werden. Auf seinen ökologisch bewirtschafteten Streuobstwiesen gibt es eine große Auswahl an alten Apfelsorten, unter anderem viele allergikerfreundliche Sorten.

Bei Boomgarden kann man Probierpakete bestellen. Wegen der großen Nachfrage und diesjährigen Ernteausfällen durch Blütenfrost gibt es inzwischen allerdings eine Warteliste für die Äpfel. Auch die Bäumchen sind knapp in dieser Saison.

Einen Bericht des NDR über Eckard Brandt und Kontaktinfos zu Boomgarden gibt es hier.

Ein Biomeiler in unserer Kolonie

Seit Anfang September steht im Schebenweg 153 ein Biomeiler neben der Laube, aufgebaut vom native power e.V. (www.native-power.de) im Rahmen eines Workshops.

Aufgeschüttet aus 30 m³ frischen Holzhackschnitzeln und gut gewässert, erzeugt diese "Kompostheizung" durch ihren natürlichen Rotteprozess Wärme, die mittels eines Wasserschlauchs und einer Pumpe für warmes Wasser und zum heizen genutzt werden kann. Die Temperaturen im Biomeiler erreichen etwa 60° C.

Nach ungefähr 18 Monaten ist die Rotte abgeschlossen und übrig bleibt wertvoller Kompost für den Garten. Jetzt kann der Biomeiler erneut mit frischen Holzhackschnitzeln gefüllt werden.

Ein einfaches und effektives Verfahren, dass bisher kaum bekannt ist. Der native power e.V. will das ändern und gibt sein Know-How an Interessierte weiter.

Unser Meiler hat inzwischen eine Temperatur zwischen 50 und 65°C erreicht und ist damit voll einsatzfähig. Vielen Dank an die netten Helfer aus Europa und der Nachbarschaft.

flexible

Zwischenergebnisse der Walkenrieder Meinungsumfrage

Die Antworten aus den ersten 32 eingegangenen Fragebögen sind nun zusammengefasst und können hier nachgelesen werden.

Wer sich noch an der Umfrage beteiligen will, kann das gerne machen. Die Umfragebögen stehen hier zum Download bereit. Wir sammeln weiter und werden die Ergebnisse regelmäßig um die neuen Antworten erweitern.

Vielen Dank für die vielen Anregungen, Ideen und Sichtweisen, sowie die vielen Angebote mit anzupacken!

Ein Totholzhaufen mit Igelhöhle

Am 12. Oktober 2014 soll in der hinteren rechten Ecke der Wiese am Vereinshaus ein Totholzhaufen mit Igelhöhle entstehen.

Viele Insekten, Vögel, Reptilien, Amphibien und Säugetiere sowie für ein ökologisches Gleichgewicht wichtige Pilze und Flechten sind auf Totholz angewiesen. Da herunter gefallene Äste und Zweige und abgestorbene Bäume bei uns meistens aufgeräumt und entsorgt werden, stehen viele dieser, oft sehr nützlichen Tiere, Pilze und Pflanzen inzwischen auf der roten Liste der besonders gefährdeten Arten.

Die unter dem Totholzhaufen liegende Igelhöhle ist eine flache Grube, die mit Laub gefüllt wird. Darüber wird der Totholzhaufen geschichtet, dessen Zwischenräume ebenfalls mit Laub verfüllt werden. Das Laub sorgt bei der entstehenden Verrottungswärme dafür, dass Igel und Reptilien während ihrer Winterruhe nicht erfrieren.

Für den 12. Oktober suchen wir noch Helfer für den Aufbau des Totholzhaufens und, wenn genügend Leute da sind, für die Anlage erster Stauden und Blühpflanzen an unserem Vereinsheim. Wer Stauden oder blühende Büsche übrig hat, kann diese sehr gern dann mitbringen. Wir freuen uns auch über eure Ideen und Anregungen, wie und wo was angelegt werden könnte.

Ansprechpartner sind: Philipp Schikora und Ulysses Erhardt

Achtung: Terminänderung Kartoffelfest

Das Kartoffelfest findet nicht, wie ursprünglich geplant, am 20. September, sondern am 11. Oktober ab 18 Uhr statt.

Meinungsumfrage

An unserer Meinungsumfrage zu unserem Verein haben sich schon viele Gartenfreundinnen und Gartenfreunde beteiligt. Sinn ist es, eure Meinung zum Verein, zum Vereinsgelände und eure Vorstellungen, wie es sein könnte, zu erfahren.
Falls ihr noch keinen Umfragebogen habt, könnt ihr ihn hier herunter laden, ausfüllen und einfach in den Briefkasten am Vereinshaus werfen. Oder drückt ihn Anja oder Philipp in die Hand.

Der KGV Walkenriede in der Presse II

Wie angekündigt, erschien am 27.08.2014 in der Wochenzeitung „Hallo Wochenblatt“ ein schöner großer Artikel über unser neues Insektenhotel am Vereinshaus.

Nebenbei enthält der Beitrag eine fotografierte und beschriebene Anleitung, wie man sich einen Ohrenkneifer-Unterschlupf schnell und einfach selbst basteln kann – Ohrenkneifer vertilgen u. a. die Eier von beispielsweise der Kirschfruchtfliege, sodass sie aktiv die Kirschen vor zu starkem Madenbefall schützen.

Den Artikel könnt ihr euch hier anschauen oder herunter laden.

flexible

Der KGV Walkenriede in der Presse

Der gemeinsame Bau unseres schönen Insektenhotels vor dem Vereinshaus wird voraussichtlich in der kommenden Mittwoch-Ausgabe vom 27.8.2014 der Wochenblätter Nord und Ost als größerer Artikel mit einigen Bildern erscheinen.

An den vergangenen beiden Sonntagen war jeweils ein Redakteur der kostenlosen Wochenzeitung bei uns und hat, neben dem Insektenhotel, auch eine Bastelanleitung für einen Ohrenkneifer-Unterschlupf fotografiert und sich die entsprechenden Notizen gemacht. Und das beste ist: Die Wochenblätter wollen die Umgestaltung des Bereiches am Vereinshaus auch weiterhin begleiten. Als nächstes soll, neben der Anpflanzung blühender Sträucher und Stauden, im Spätsommer/Frühherbst ein sogenannter Totholzhaufen mit Igelhöhle zum Überwintern entstehen. Dazu wird vermutlich dann jemand „live“ vor Ort sein und die Aktion begleiten.

Wegefest 2014

flexible
Zur Fotostrecke

Zum ersten Mal seit drei Jahren fand am 16. August 2014 wieder ein Wegefest statt. Und wie schon in der Vergangenheit war es, trotz etwas muckeligen Wetters in diesem Jahr, eine super Vereinsfeier.
Es war ein wenig frisch und windig und auch von oben gab es immer mal wieder kleine "Erfrischungen". Und das beste daran war: das machte überhaupt nichts! Ganz im Gegenteil war das Wegefest bestens besucht und das Stimmungsbarometer stand auf feiern, tanzen, fröhlich sein.

Nachdem am späten Nachmittag, dank unseres unangefochtenen Grillmeisters Dietmar, bei einem netten Plausch der erste Hunger gestillt war, drehte DJ Sven langsam aber mächtig auf und es wurde bis spät in die Nacht getanzt (inklusive Polonaise durch die ein oder andere Blumenrabatte).

Danke an den Festausschuss für die tolle Organisation, die Helfer bei Auf- und Abbau, Dietmar für Leckeres vom Grill, DJ Sven, an alle, die das Salatbuffet mit Selbstgemachtem bereichert haben, Sonni für die besten Frikadellen aller Zeiten und natürlich Curt, der wieder einmal die schönsten Momente unseres Festes fotografisch festgehalten hat.

Bau unseres Insektenhotels „KRABBELKOJE"

flexible
Zur Fotostrecke

Nach langer Vorbereitung war es am 9. August 2014 endlich soweit: Kleine und große Gartenfreundinnen und Gartenfreunde trafen sich um 10 Uhr vor dem Vereinshaus, um unser Insektenhotel zu bauen.
Trotz gegenteiliger Vorhersage fand wohl auch das Wetter unser Projekt so gut, dass es überwiegend die Sonne scheinen ließ und wir bei angenehmen Temperaturen loslegen konnten. Der Festausschuss sorgte für Hot Dogs, Popcorn, Eis und Getränke und so schraubten, hämmerten und malten große und kleine Vereinskinder von 2 bis über 70 Jahren mit Begeisterung an unserem neuen Insektenhotel und bastelten die Inneneinrichtung.
Ein großes Highlight waren die Becherlupen, in denen eingefangene (und später wieder freigelassene) Insekten betrachtet und mithilfe eines Insektenbuches bestimmt werden konnten.
Gegen 14 Uhr war es dann soweit: Nach Ortsbestimmung mit dem Kompass wurde das Hotel aufgestellt.

Selbstverständlich braucht ein so schönes Hotel unbedingt einen Namen, damit sich möglichst schnell in der Insektenwelt herumspricht, wo Bienen, Marienkäfer und Co. zukünftig vom Feinsten logieren können. Die Kinder machten Vorschläge und stimmten dann gemeinsam ab – der Name: KRABBELKOJE. Es wurde das Schild beschriftet und bemalt und feierlich angebracht.
Wie stolz alle auf ihr Werk sind, ist auf dem Foto oben gut zu erkennen.

Ein ganz herzliches Dankeschön an die vielen Gartenfreundinnen und Gartenfreunde, die dieses schöne Vereinsprojekt unterstützt haben.
Schon in den Wochen vor dem Bau wurde Material und der ein oder andere Zehn-Euro-Schein gespendet. Dank an die zahlreichen Spender, die vielen Helferinnen und Helfer, die bei Planung, Vorbereitung und Bau mitgewirkt haben, den Festausschuss, der neben dem leiblichen Wohl für kleine Überraschungsgeschenke und Spiele für die Kinder gesorgt hat, an den gesamten Vereinsvorstand, der das Projekt so toll unterstützt hat und vor allem Dank an unsere tollen Vereinskinder Amelie, Jerome, Jonas, Lea, Leonie, Melissa und Michael. Es war ein toller Tag und hat unglaublich Spaß gemacht!

Der Bau des Insektenhotels wurde natürlich auch fotografiert. Vielen Dank an Curt Doernberg für die tollen Bilder, von denen ihr hier eine Auswahl anschauen könnt. Wer eine CD mit allen Bildern des Tages haben möchte, kann diese bei unserem Fachberater Ulysses Erhardt, Breek-Weg 81, Tel.: 0163-6901880 bestellen.

Den kompletten Bauplan unseres Insektenhotels findet ihr hier.

Ein ausführlicher Artikel zu willkommenen und unwillkommenen Gartenbewohnern sowie Tipps für den Bau eines Insektenhotels von Balkon- bis Gartengröße und andere Unterschlupfmöglichkeiten für Tiere wird in Kürze hier erscheinen.

Sehenswerte NDR-Reportage!

Eine absolut sehenswerte Reportage über naturnahe Kleingärten und deren Besitzer in Rostock – von der Ansiedlung von Nützlingen, den Biogemüse-Anbau, die Schwierigkeiten mit anderen Kleingärtnern und dem Vorstand bis zum 1. Platz beim Wettbewerb „Naturnaher Kleingarten in Rostock“.
Hier ansehen

Wegefest International am 16. August

Am 16. August 2014, ab 15 Uhr findet endlich wieder ein Wegefest statt. Das Motto: Wegefest International. Alle sind aufgerufen, eine besondere Spezialität mitzubringen oder vor Ort zuzubereiten. Sei es das Lieblingsgericht aus der Heimat oder etwas Leckeres aus dem Urlaub … und natürlich dürfen alle probieren. Wir freuen uns drauf und sind schon sehr gespannt!
Aber auch der Festausschuss sorgt dafür, dass niemand hungern oder dursten muss.

Beginn: 16. August 2014, 15.00 Uhr, Breekweg / Ecke Walkeweg

Unser Insektenhotel:

Die Vorbereitungen für unseren Insektenhotelbau am 9. August laufen. Viele Gartenfreundinnen und Gartenfreunde haben bereits Material und sogar Geld gespendet – an dieser Stelle schon einmal ganz herzlichen Dank dafür!
Auch einige Anmeldungen habe wir bereits und wer Lust hat, kann sich gern noch bei unserem Fachberater Ulysses Erhardt, Breekweg 81, Tel.: (0163) 690 1880, fachberater@kgv-walkenriede.de anmelden. Beginn ist am 9. August um 10 Uhr vor dem Vereinshaus. Eingeplant sind etwa 4 Stunden; Getränke und ein Imbiss werden angeboten.

Ein paar Materialien für das Insektenhotel fehlen uns allerdings noch. eine aktuelle Liste findet ihr hier. Eine Skizze könnt ihr euch hier anschauen.
Material kann bei Ulysses Erhardt abgegeben werden (Kontakt s. o.). Gern holen wir es auch bei euch im Garten ab oder ihr legt es einfach auf dem Wasserplatz in oder neben das rote Stahlregal am Container.
Wir freuen uns auf einen tollen Basteltag mit euch und euren Kindern!

Ist Roundup gefährlich?

Das meistverkaufte Herbizid bei Privat-Gärtnern in Deutschland ist das Spritzmittel Roundup. Sein Hauptbestandteil ist Glyphosat, das über die grünen Teile der Pflanze aufgenommen wird und zu deren Tod führt. Dabei macht das Glyphosat keinen Unterschied zwischen erwünschten und unerwünschten Pflanzen, d. h. es tötet sogenanntes „Unkraut“ genau so, wie Nutz- und Zierpflanzen im Garten.

Die Wirkungsweise von Glyphosat besteht darin, dass es in den Pflanzen das lebenswichtige Enzym 5-Enolpyruvylshikimat-3-phosphat-Synthase (EPSP) blockiert. Die chemische Ähnlichkeit zum eigentlich im EPSP enthaltenen Substrat Phospheonolpyruvat (PEP) macht dies möglich.

Bislang ging man davon aus, dass Glyphosat-Rückstände in Pflanzen für tierische Organismen, also auch für Menschen, unschädlich sind. Neuere Erkenntnisse jedoch geben Anlass zu Zweifeln.

Ein weiteres Problem ergibt sich daraus, dass sich in Pflanzen mittelfristig Resistenzen bilden können, die dazu führen, dass sich unerwünschte Beikräuter um so ungehemmter verbreiten, je mehr sie mit Glyphosathaltigen Herbiziden bekämpft werden. Darüber hinaus wird durch die Vernichtung auch kleinster pflanzlicher Mikroorganismen das natürliche Gleichgewicht im Boden empfindlich gestört, wenn nicht zerstört.

Der Bundesrat fordert in einem Beschluss vom 8.11.2013 ein Verbot von Glyphosat im landwirtschaftlichen Bereich kurz vor der Ernte und für den privaten Gartenbereich, u. a. in Kleingärten.

Ein paar interessante Links zum Thema Glyphosat findet ihr hier:
Alles Wissen vom 23.07.2014, Hessischer Rundfunk
plusminus vom 02.04.2014, ARD
Wikipedia

Was ist mein Garten eigentlich wert?

Jahrelang, mit viel Liebe, Arbeit und auch Geld haben wir unseren Kleingarten bepflanzt, bebaut und uns ein kleines Paradies geschaffen.

Doch was ist der Kleingarten eigentlich wert? Spätestens, wenn man seinen Garten aufgeben möchte und einen Nachpächter sucht, stellt sich die Frage „was steht mir eigentlich an Entschädigung zu?“. Der Wert eines Kleingartens hängt von verschiedenen Faktoren, wie dem Zustand des Gartens allgemein, dem Zustand der Laube, Anpflanzungen usw. ab. Das heraus zu finden ist Aufgabe des vom Verein bestellten Schätzers wenn ein Pächterwechsel ansteht. Zur Wertermittlung muss er sich an die Bewertungsrichtlinien der Stadt Hannover und des Bezirksverbandes Hannover der Kleingärtner e.V. halten.
Aber auch ohne die Absicht, seinen Kleingarten aufzugeben, ist es mal ganz interessant herauszufinden, was der Garten eigentlich wert ist. Damit ihr euren Garten einmal selbst einschätzen oder ein vom Schätzer erstelltes Schätzprotokoll prüfen könnt, gibt es hier die aktuellen Bewertungsrichtlinen für Kleingärten (2013) zum Download.

Heckenschnitt ab 15.7.

Die Hecken an unseren Wegen wachsen bald in den Himmel und so Manchem juckt es gewaltig in den Fingern, sie ein wenig zu bändigen.
Wir bitten euch aber noch um ein wenig Geduld. Die Schonzeit für die Brut unserer Gartenvögel gilt noch bis zum 14.7.2014. In dieser Zeit sollte, um den Vogelnachwuchs zu schonen, die Hecke in Ruhe gelassen werden – selbstverständlich könnt ihr den Zugang zu eurem Garten frei schneiden. Bitte jedoch nicht mit der elektrischen Heckenschere! Ab 15.7. kann es dann endlich losgehen.
  • Bitte achtet dabei darauf, dass sie auf Zaunhöhe und bis zum Wege-Randstein zurück geschnitten wird.
  • Damit die Hecke überall ausreichend Licht erhält, ist ein sich nach oben verjüngender Schnitt empfehlenswert.
  • Auch nach dem 15.7. brüten Vögel in unseren Hecken. Deshalb achtet auf Vogelnester.
  • In diesem Jahr gibt es keinen festen Termin für die Abgabe des Heckenschnitts. Wer seinen Heckenschnitt zum Kompostplatz bringen möchte, kann dies trotzdem tun. Bitte meldet euch dafür bei unserem 2. Vorsitzenden Philipp Schikora, Breek-Weg 80 an. Die Gebühr pro Heckenschnitt der Hainbuchenhecke eines Gartens beträgt 5,00 €.

Umfrage

Wir wollen eure Meinung zu unserem Verein wissen und haben eine Umfrage gestartet.
Falls ihr noch keinen Fragebogen habt, könnt ihr ihn hier herunter laden und ausdrucken, zur Vorstandssprechstunde im Vereinsheim abholen oder, wenn wir uns bei gutem Wetter im Garten über den Weg laufen, bekommen.
Bitte gebt den Fragebogen ausgefüllt an uns zurück oder werft ihn in den Briefkasten des Vereinsheims. Die Ergebnisse und wie es weitergeht, erfahrt ihr hier und in den Schaukastenaushängen.

Elt.-Rechnungen ab 12. Juni

Ab heute, 12.06.2014 werden die jährlichen Elt.-Rechnungen verschickt und ab morgen, 13.06. bei euch zu Hause im Briefkasten liegen.

Wegefest 2014 „International" am 16. August

Weil es 2011 so schön war, gibt es in diesem Jahr wieder ein Wegefest im Herzen der Kolonie.
Die Besonderheit dieses Mal: Alle sind aufgerufen, eine besondere Spezialität mitzubringen. Sei es etwas aus der Heimat oder etwas Leckeres aus dem Urlaub. Wir freuen uns drauf und sind schon sehr gespannt!

Sommerferienaktion am 9. August: Wir bauen ein Insektenhotel

Ein Beitrag zur Biodiversität und damit zum aktiven Umweltschutz ist ein Insektenhotel, das als dekorativer und informativer Blickfang an unserem Vereinsheim gebaut werden soll. Die Insekten, die dort einziehen sollen, helfen bei der Bestäubung von Blüten und sichern damit gute Ernten. Außerdem wird eine Reihe sehr nützlicher Insekten zur Schädlingsbekämpfung dort wohnen.

Die Aktion findet am 9. August von 10.00 bis ca. 14.00 Uhr statt und soll Kinder aus unserem Verein, den Nachbarvereinen sowie Kinder, deren Eltern (noch) keine Kleingärtner sind, zum Mitmachen animieren. Dafür suchen wir noch Helfer, die Lust haben, den Rohbau vorher anzufertigen und/oder am 9. August das Insektenhotel mit Kindern zusammenzubauen und einzurichten. Außerdem startet ab sofort die Sammlung von Bau- und Füllmaterialien. Eine Liste der benötigten Materialien findet ihr hier.
Es werden außerdem leihweise diverse Werkzeuge benötigt.

Wer mitmachen möchte und/oder Material spenden möchte, melde sich bitte bei:

Philipp Schikora
Breek-Weg 80
Tel.: 0175 3401287
E-Mail: 2.vorsitzender@kgv-walkenriede.de
oder
Ulysses Erhardt
Breek-Weg 81
Tel.: 0163 6901880
E-Mail: fachberater@kgv-walkenriede.de

Schlagerparade zum Spätschoppen

am 28.6.2014, ab 15 Uhr beginnt vor unserem Vereinshaus unser alljährlicher Spätschoppen mit Schlagerparade – Einheizer und DJ ist Sven.
Für das leibliche Wohl sorgt der Grill und der Tresen. Kuchen- und Salatspenden sind herzlich willkommen. Wir freuen uns auf ein paar nette, lustige Stunden mit euch!

Kleingärtner-Flohmarkt am 7. Juni

Samstag 07. Juni
KGV Walkenriede e.V.
Parkplatz "Im Othfelde"

Der Aufbau beginnt ab 11.00 Uhr. Keine Anmeldung, kommt vorbei und macht mit!
Wir können Tische und Stühle bereit stellen (2,– €/Tisch, 1,– €/Stuhl): Reservierung bis zum 06.06. unter 0175 3401287 (täglich 13.00 - 15.00 Uhr), rund um die Uhr per E-Mail oder unsere Kontaktseite.
Eingeladen sind natürlich auch alle Gartenfreunde aus unseren Nachbarkolonien!

Aktion mit Kindern: wir bauen ein Insektenhotel

In den Sommerferien wollen wir gemeinsam mit Kindern vor dem Vereinsheim ein Insektenhotel bauen. Nebenbei gibt es einiges über die zukünftigen Hotelbewohner und warum sie so wichtig für uns sind, zu lernen. Eingeladen sind alle Kinder der Kleingartenkolonie Walkenriede aber auch Kinder aus anderen Kolonien und Kinder, deren Eltern (noch) keine Kleingärtner sind.

Die Aktion findet zwischen dem 4. und 16. August 2014, während der Sommerferien statt und wird etwa 2-3 Stunden dauern. Der genaue Termin wird rechtzeitig hier auf unserer Website, in den Schaukästen des KGV Walkenriede e.V. sowie in der „Garten und Familie“ und in der Tageszeitung bekannt gegeben.

Für das Insektenhotel benötigen wir verschiedene Materialien, die jeder in seinem Garten oder im Keller zuhause finden kann. Die Sammelaktion startet Mitte bis Ende Juni – auch hierzu gibt es rechtzeitig nähere Informationen. Auch einige erwachsene Helfer, die Spaß am bauen und basteln mit Kindern haben, werden gesucht. Meldet euch bei unserem Fachberater Ulysses Erhardt, Breekweg 81, Tel.: (0163) 6901880, E-Mail: fachberater@kgv-walkenriede.de.

Notiert euch den Insektenhotel-Bau schon mal in eurem Kalender – wir freuen uns auf rege Beteiligung!

Sprechstunde beim Vorstand am 7. Mai

Am Mittwoch, 07.05.2014, findet von 17.30–18 Uhr wieder die Sprechstunde für Gartenfreundinnen und Gartenfreunde beim Vorstand statt. Ort: Vereinsheim.

Giftalarm im Kleingarten!

Die Verwendung chemischer Gifte, wie Herbizide, Insektizide, Fungizide usw. ist in Kleingärten und auf den Wegen davor, bis auf genehmigungspflichtige Ausnahmen, verboten (Gartenordnung der Stadt Hannover, Absatz 4.2).

Und dies aus gutem Grund: Gifte gefährden nicht nur Tiere und Pflanzen, sondern auch die eigene Gesundheit und die der Mitmenschen, die diese Gifte einatmen und, wegen des Niederschlags über Verwehung, auch mit den angebauten Gemüsen und Früchten verzehren. Ebenso wird das Grundwasser, das wir alle trinken bzw. mit dem wir unsere Pflanzen bewässern, nachhaltig verseucht. Darüber hinaus bedeutet die Verwendung der Gifte einen einschneidenden, äußerst negativen Eingriff in die Ausgewogenheit des Bodens und seiner Bewohner. Durch die Vernichtung vermeintlich schädlicher Arten wird das empfindliche Gleichgewicht nachhaltig zerstört und ein fataler Teufelskreis in Gang gesetzt: Sogenannte „Nützlinge“, die die sogenannten „Schädlinge“ vertilgen, vergiften sich ebenfalls oder finden keine Nahrung mehr. Dadurch fehlen sie und der vermeintlich vernichtete „Schädling“ breitet sich in der Folgezeit umso stärker aus!

Als Kleingärtner sind wir dem Umweltschutz und dem nachhaltigen, ökologischen Wirtschaften verpflichtet. Bitte haltet euch deshalb unbedingt an das Giftverbot. Bei Problemen berät euch gern unser Fachberater Ulysses Erhardt, Breekweg 81, Tel. (0163) 690 18 80, E-Mail: fachberater@kgv-walkenriede.de.

Interessante Artikel dazu findet ihr u. a. auf den Seite des BUND und bei BILD.de.

Gartenbegehung am 3. Mai

Am Samstag, den 3. Mai 2014 findet die erste Gartenbegehung des Jahres statt.
Auch, wenn alle Gärten und die Wege davor auch außerhalb dieser Termine immer in gutem und ansehlichen Zustand sein sollten, bitten wir darum, vorher noch einmal den eigenen Garten und Weg kritisch zu prüfen und gegebenenfalls aufzuräumen und von Beikräutern zu befreien.
Im Sinne der Optik unserer Kolonie und der Portokasse unseres Vereins Winking

Wohin mit dem Heckenschnitt?

In diesem Jahr wird es keine festen Termine für die Abgabe des Heckenschnitts geben, weil die Resonanz in den vergangenen Jahren leider nicht besonders groß war.
Wer seinen Heckenschnitt zum Kompostplatz bringen möchte, kann dies trotzdem tun. Bitte meldet euch dafür bei unserem 2. Vorsitzenden Jan-Philipp Schikora, Breekweg 80 an. Die Gebühr pro Heckenschnitt der Hainbuchenhecke eines Gartens beträgt 5,00 €. Natürlich sind auch größere Mengen nach Absprache möglich.

Neu: Sprechstunde beim Vorstand

Wir führen wieder eine Sprechstunde des Vorstands ein! Jeden 1. Mittwoch im Monat um 17:30 bis 18:00 Uhr ist ein Vorstandsmitglied für Euch im Vereinshaus anzutreffen.

Erster Schriftführer stellt sein Amt zur Verfügung

Aus gesundheitlichen Gründen stellte der 1. Schriftführer Gerhard Wegener sein Amt am 06.03.2014 bis auf weiteres zur Verfügung. Die Aufgaben des 1. Schriftführers werden kommissarisch von unserer 2. Schriftführerin Anja Buchholz übernommen.

Neue zweite Schriftführerin

Wir möchten euch unsere neue 2. Schriftführerin vorstellen. Diese Aufgaben wird ab sofort kommissarisch Gartenfreundin Anja Buchholz übernehmen. Na klar sind wir schon gespannt auf viele interessante Berichte in der Gartenzeitung.

Der Winter, der kein Winter war …

Die Natur hat es so gewollt, letztes Jahr war durch den späten Wintereinbruch im März auch fast alles zu spät dran. Keine richtige Frühjahrsblüte von Tulpen und Narzissen und bis in den Herbst hinein teils kurze Blütezeiten von Stauden, teils sogar schlechte Ernten. Es schein, als wollte uns die Natur die Zeit zurück geben, doch drei Wochen alles früher? Nun gut, wir müssen es so nehmen wie es ist. Das heißt aber auch, dass wir gerade jetzt auf unsere Pflanzen und Pflänzchen aufpassen müssen. Es wird noch so manch einen Nachtfrost geben, denkt dran: Die Eisheiligen sind ja eigentlich erst im Mai!